..ehemalige Kollegin wurde Oma

Hier könnt ihr eure Werke zeigen
Antworten
Ulrich
Forenprofi
Beiträge: 1158
Registriert: Do 9. Jul 2015, 23:06

..ehemalige Kollegin wurde Oma

Beitrag von Ulrich » So 7. Jan 2024, 14:41

Hallo Schnitzfreunde, meine ehemalige Kollegin ist Oma geworden. Bei unserem nächsten gemeinsamen Frühstück , ca. 12 ehemalige.Kollegen ( Februar) werde ich das Geschenk übergeben das ich angefertigt habe. Mal schauen ob ich ihr eine Freude damit machen kann. Ich werde den Vornamen und das Geb.-Datum (24.12.23) noch einschnitzen. Mit dem Punzierstift " Stern " habe ich versucht der Windel ein Muster zu geben.Soll das etwas aufwerten.
Viel Spaß beim Betrachten.
Gruß Ulli
Nachtrag: Frage: Kann ich auch nur Wachs auftragen ohne es mit Hasenhautleim eingestrichen zu haben?
Es soll nicht farbig werden.
Dateianhänge
20240107_120237.jpg
Benutzeravatar
hoerbi
Forenprofi
Beiträge: 1299
Registriert: So 21. Jun 2015, 18:41
Kontaktdaten:

Re: ..ehemalige Kollegin wurde Oma

Beitrag von hoerbi » Mo 8. Jan 2024, 16:19

Hallo Ulli,
das wird ein schönes Geschenk.
Selbstverstendlich kannst du Wachs auftragen, ohne das Relief einzuleimen. Ich gehe jedoch davon aus, das dieses Relief bestimmt über viele Jahre den Beschenkten erfreuen soll.
Wenn du das Holz nicht mit Hasenhautleim behandelst, sondern nur mit Wachs, wird folgendes geschehen.
An allen Stellen an denen die Poren des Holzfasern offen sind, wird das Wachs mit der Zeit in diesen Poren verschwinden. Das ist zwar nicht weiter schlimm, denn es ist ja nur Wachs. Das trifft auch für die obere Außenkante des Reliefs zu.
Doch auf diese offenen Poren setzt sich Hausstaub (ist normal) der auch die diesen Poren verschwindet und eine Graue Schicht hinterlässt, die du mit Reinigungmittel auch nicht weg bekommst.
Der Hasenhautleim hat die Aufgabe die offenen Poren zu versiegeln, so das Wachs oder Farbe nicht in diese Poren eindringen kann.
Am deutlichsten würdest du das erkennen, wenn du eine unbehandelte Schnitzerei mit einer dünnflüssigen Wasserfarbe bemalen willst. Du wirst dann sehr schnell sehen, wie die Farben ineinander verlaufen und tief ins Holz eindringen. All das verhinderst du mit der Behandlung durch Hasenhautleim oder verdünntem Weißleim, denn es geht nur darum, die Oberfläche des Holzes zu sperren, so das ein vesiggern von Farbe oder Wachs verhindert wird.
Bei einem Relief, welches an der Wand hängt fällt es nicht gleich ins Auge, doch bei einer freistehenden geschnitzen Figur schon gewaltig, wenn die Oberflächen der Schuhe, der Nasenrücken, die Schultern auf den Armen und Händen alles Grau wird, dann war die Arbeit um sonst, da selbst ein überschnitzen nicht helfen würde.
Mit besten Grüßen aus dem Gebirge
Herbert
(Co Admin)
Ulrich
Forenprofi
Beiträge: 1158
Registriert: Do 9. Jul 2015, 23:06

Re: ..ehemalige Kollegin wurde Oma

Beitrag von Ulrich » Mo 8. Jan 2024, 17:50

Hallo hoerbi, das ist sehr interessant und hilft mir sehr meine Entscheidung zu treffen.
Den Artikel werde ich speichern und ausdrucken. Kommt dann in den Schnitzordner der Tipps und Hinweise enthält. Danke für die ausführliche Erklärung.
Sowas findet man nicht im Internet. Schön das es das Forum gibt.
Gruß Ulli
Ulrich
Forenprofi
Beiträge: 1158
Registriert: Do 9. Jul 2015, 23:06

Re: ..ehemalige Kollegin wurde Oma

Beitrag von Ulrich » Do 18. Jan 2024, 18:27

Hallo Schnitzfreunde, hab das Motiv noch einmal geschnitzt. Das Babygesicht habe ich, so sehe ich das, verbessert. Als Nase ein kleiner Rundholzstab.
Das Holz hat sich sehr gut geschnitzt. Danke Sepp.
Gruß Ulli
Dateianhänge
Storch   mit Baby.jpg
Sepp
Fortgeschrittene(r)
Beiträge: 532
Registriert: Di 30. Jun 2015, 15:24
Kontaktdaten:

Re: ..ehemalige Kollegin wurde Oma

Beitrag von Sepp » So 21. Jan 2024, 12:03

Hallo Ulli

Schön das dir die Qualität des Holzes gefallen hat.

Gruß Sepp
Antworten